Anna schreibt, Miniaturen

Am Rhein und St. Martin

10. November. Samstag. Reisetagebuch, Tag 36. Vormittags zum Rhein hinuntergelaufen und auf die Mole gegangen, deren Spitze fast immer unter Wasser liegt, jetzt aber hoch und felsig darüber hinausragt. Es ist windig und grau, regenet aber nicht. Imbiss im Freien, dann Einkauf und mit dem Bus heim. Gut durchgepustet zwei stunden lesend mit einem Uralt John Sinclair aus der Bücherbox im Sessel verbracht. Am späten Nachmittag geht es auf unseren Hausberg zum St. Martins-Feuer. In diesem Jahr wurden in der Kita anscheinend Froschkönig-Laternen gebastelt. Es st sehr schön und auf dem Heimweg haben wir bei klarer Luft einen sensationellen Blick auf die Lichter der Stadt.

Woran ich mich erinnern will:
Immer eine Kopfbedeckung gegen den Wind mitnehmen. Selbst ein um den Kopf gewickeltes Halstuch wirkt Wunder gegen Migräne.

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.