Anna denkt nach, Anna schreibt, Miniaturen

Abriss

9. August Freitag. In Mülheim-Kärlich wird der Kühlturm eines Kernkraftwerks abgerissen, das nur wenige Monate gelaufen ist. Der Turm war mal höher als der Kölner Dom, dann hat ein Spezialbagger ein Jahr lang (mit Unterbrechungen) die obere Hälfte Runde um Runde abgeknabbert. Nun wurden Schlitze in die Turmwand gesägt, und heute hat ein Bagger zwanzig der 72 Stützen zerstört, auf denen der Turm stand. Dadurch wurde er so instabil, dass er in sich zusammenfiel. Der Koloss ist gefallen, eine Landmarke verschwunden.

Ich habe mir das natürlich aus Gründen angesehen, im Fernsehen und im Internet. Und erstaunlicherweise habe ich, bis es soweit war, extrem gut gearbeitet und viel geschafft. Warum? Wohl weil meine Gedanken woanders waren, und der Kopf zu beschäftigt war, um zu maulen. Lässt sich daraus etwas lernen? Bestimmt, ich komm nur noch nicht drauf, was genau.

Danach war ich dann müde und außer zum Essen und Lesen (Alaa Al-Aswani: Der Automobilclub von Kairo) zu nicht mehr viel fähig.

Den ganzen Tag Schmerzen in der Schulter, vermutlich von meinem gestrigen Sturz.

Woran ich mich erinnern will:
Es ist ein Auf und Ab, der Zustand der Ausgeglichenheit ist eine Illusion.

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.