Anna denkt nach, Anna schreibt, Miniaturen

Dammbrüche

5. Februar 2020. Mittwoch. Gut geschlafen, um zehn nach sechs aufgestanden, der Kopf einigermaßen frei und halbwegs arbeitsmotiviert.

Das, was seit Wochen irgendwo im Hintergrund herumkruschtelt, hat sich heute ins Rampenlicht getraut und wurde mit offenen Armen empfangen. „Ednlich!“, rief glücklich die Regisseurin, und „Dein Auftritt!“. Ich habe nämlich heute durch viel Schreiben und Nachdenken und Ausprobieren und Neuschreiben den Dreh gefunden, wie ich mit einem Mal gute 20 Projekte zusätzlich und auf einen Schlag in mein System integrieren kann, ohne dass mir alles um die Ohren fliegt und damit vermutlich noch Geld verdienen kann. Und die, die nicht mitspielen und lieber den Betrieb aufhalten wollen, fliegen halt raus.
Das gibt mir gerade ein sehr gutes Gefühl.

Ansonsten standen heute vor allem nervige Updates an. Eins hatte ich letztens schon erprobt, da tauchte nur in letzter Minute noch eine seltsame Fehlermeldung auf, aber zum Glück fand sich im Netz schnell Abhilfe.
Dann noch sehr über einen Provider geärgert, der ein Schweinegeld für das SSL-Zertifikat nimmt und dann Endkunden mit einem für IT-Laien komplett unverständlichen und unnötig komplizierten Update-Procedere konfrontiert. Es ist eine Frechheit, dass man als Kunde für etwas, das andere Provider als Inklusivleistung automatisch erledigen, noch einen Dienstleister bezahlen muss, der die nötigen Einstellungen vornimmt.
Mich als Dienstleister könnte es freuen, weil es relativ leicht verdientes Geld ist, aber als Menschen mit einer gewissen Berufsethik ärgert es mich sehr, und die Kundin hat jetzt bei mir was gut.

Nachmittags dann die Nachricht aus dem Thüringer Landtag, die ein ganz hervorragender Trigger für meine momentanen Ängste und Befürchtungen ist. #EsIstAllesNochVielSchlimmerAlsGedacht
Als Nicht-Glatze, die wirklich in Geschichte aufgepasst hat, wird mir Angst und Bange…

Mit P. telefoniert, der große Freude am Drucker hat.

Woran ich mich erinnern will:
Das Gefühl, wenn der Knoten endlich platzt – und was dafür hilfreich ist: Schreiben, Simulieren, noch mehr schreiben. Zeit nehmen.

What I did today that could matter a year from now:
Ein Konzept entwickelt, womit ich mein Angebot erweitern kann.

Was wichtig war:
Mentaler Durchbruch.
Dran bleiben.
Zeit nehmen.
So lange machen, bis es gut ist.
Updates.

Standard

Ein Gedanke zu “Dammbrüche

  1. Pingback: Pebbles | Annas Miniaturen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.