Anna denkt nach, Anna schreibt, Miniaturen

Migräne und Gewitter

13. Juni 2020. Samstag. Aufgestanden um kurz vor sechs. Kopfschmerzen – erst denke ich, es war der Wein, aber sie lassen über den Tag nicht nach, werden eher schlimmer: also doch Migräne.
H. war gestern Abend noch zu sich rüber gegangen, um Musik zu machen, so konnte ich mich ganz und gar meiner Malaise widmen.

Morgens ist es bedeckt und schwül. Still; keine Vögel, keine Menschen.Dann normale Samstags-Geräuschkulisse mit Markt und allem. Punktlich zum frühen Nachmittag kommt das Gewitter, erst grummelt es weit in der Ferne, dann kommt es Minute für Minute näher, schließlich blitzt und kracht es ein paarmal, ein heftiger Guss, und dann ist der Spuk auch schon wieder vorbei. Immerhin ging die Temperatur um zehn Grad runter und die Vögel beginnen erleichtert wieder zu singen. Abends regnete es wieder, ein kräftiger Landregen, in der Ferne grummelte es noch ein wenig.

Mittags hatte meine Ringeltaube vom letzten Jahr mich besucht, war kurz im Blumenkasten gelandet, ich erschrak, zuckte hoch, davon erschrak sie und flog auf den nächstn Ast, vielleicht zwei Meter entfernt. Ich ging zum Fenster, sprach mit ihr, sie schaute verständig, blinzelte ab und zu und legte den Kopf schief. Bevor wir fahren, muss ich die Spießchen wieder in den Kasten stecken, ich habe keine Lust auf ein neues Nest, der Platz ist noch zu gut, um widerstehen zu können.

In einer Woche fahren wir und es ist Zeit, eine Liste zu machen, was bis dahin wann erledigt werden muss: Staubsaugen, Klo und Bad putzen, Küchenboden putzen, Blumen gießen, Wäsche waschen, Betten beziehen, Kaffeemaschine sauber machen, Kühlschrank putzen, Schreibtisch aufräumen, Steuer vorbereiten, packen. Sattes Programm für „abends nach der Arbeit“.

Heute schaffte ich davon nichts, die Kopfschmerzen machten mir einen Strich durch die Rechnung. Stattdessen: essen, lesen, schlafen, rinse and repeat.

H. kam spät, zum Abendbrot gab es den restlichen Strudel von gestern, im Fernsehen Dokus über Pompeji.

Woran ich mich erinnern will:
Gewitter. Die Taube.

What I did today that could matter a year from now:
?

Was wichtig war:
Ausruhen.

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.