Anna denkt nach, Anna schreibt, Miniaturen

Kamerakauf und Hirschkäfersichtung

27. Juni 2020. Samstag. Gut gelaunt und motiviert aufgewacht um 6:00. Nach dem Aufstehen Nacken- und leichte Kopfschmerzen. Merke, dass ich doch noch müde bin. Aber um acht Uhr hinlegen und bis 10:00 schlafen? No way, dann ist der halbe Tag weg. Stattdessen rumdaddeln, Internet lesen, spielen – und immer genervter (und müder) werden.

Vor dem Frühstück machen wir uns am mittleren Vormittag auf zum Bäcker, zur Bücherbox am Dorfplatz und zum Friedhof. Dort treffen wir das Vorstandspaar des Gartenbauvereins, plaudern einen Moment, widersprechen ein paar zu einfachen Erklärungen und allgemeinem Misstrauen gegenüber den Institutionen, schauen am Grab vorbei.

Als wir nach Hause kommen, hat uns eine Elfe eine Schüssel Kirschen vor die Tür gestellt 🙂

H. legt sich nach Frühstück und Spülen hin, ich liege auch erst, lese, bin dann doch zu unruhig und bestelle mir ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk: Eine neue Kamera, die ich zu einem Super-Schnäppchen-Preis entdecke. Ich beobachte den Markt für ein paar Wunsch-Modelle seit Sommer 2018, und jetzt schlage ich zu. Meine aktuelle Kamera mackt immer öfter, im Objektiv ist Schmutz, außerdem erfüllt sie nicht mehr meine Ansprüche.
Nun bin ich glücklich und warte sehnsüchtig auf den Paketboten nächste Woche…

Eine Mail an die Freundin geschrieben, die auf meine Anrufe nicht reagiert hat. Unsere ursprünglich für Montag angedachte Verabredung sage ich ab: Das wird der kühlste Tag unseres Aufenthalts sein, da will ich Gartenarbeit machen.

Zwei Stunden Konzeptarbeit für den Relaunch meiner Job-Website. Es kristallisiert sich langsam ein Thema heraus, das in der Branche nicht völlig ausgelutscht ist.

Essen machen, während H. auf dem rasen alles aufbaut und den Tisch deckt. Es gibt Pfeffermakrele auf zweierlei Salat, dazu frisches Dinkel-Baguette vom Dorfbäcker.
Wir sitzen lange draußen und haben in der Dämmerung unsere erste Begegnung mit einem fliegenden Hirschkäfer. Was für ein Brummer!

Woran ich mich erinnern will:
Der erste Hirschkäfer meines Lebens.

What I did today that could matter a year from now:
Kamera bestellen.

Was wichtig war:
Rausgehen.
Bewegung.
Reden.
Kontakt.
Irgendwann einfach handeln statt ewig nachzugrübeln.
Aber natürlich nicht gänzlich uninformiert…

Standard

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.