Anna liest

Sara Davies: Running From The Devil – How I Survived a Stolen Childhood

Erscheinungsjahr: 2006 (englische Originalausgabe)
Genre: Autobiographie
Sprache: Englisch (auch unter dem Titel „Broken“ erschienen)
Format: Kindle eBook
Gelesen: 28.-29.5.2014
Fazit:
Beklemmende Geschichte, aber schlecht geschrieben. Hölzern, leblos. Hat dies wirklich eine Frau geschrieben, die das alles erlebt hat? Stellenweise liest sich das Buch wie eine Geschichte aus zweiter Hand. Für eine Frau, die angeblich kaum Schulbildung genossen hat, finden sich erstanlich viele Reflexionen, die eher nach einem Psychotherapeuten oder einem Selbsthilfebuch für Betroffene klingen.

Inhalt

Die Autorin schildert ihren Lebensweg von ihrer durch sexuellen Missbrauch und Gewalt geprägten Kindheit und Jugend bis zu ihrer Befreiung aus dem Kreislauf von Gewalt und Drogenkonsum als junge alleinerziehende Mutter von sechs Kindern.

Sara Davies: Running From The Devil – How I Survived a Stolen Childhood bei Amazon kaufen (Affiliate-Link)

Standard
Anna liest

Paul Pilkington: The One You Love

Erster Band der Emma Holden Trilogie.

Erscheinungsjahr: 2011
Genre: Krimi
Sprache: Englisch (bisher keine deutsche Ausgabe)
Format: Kindle eBook
Gelesen: 21. – 28.5.2014
Fazit:
Im ersten Drittel tausend Andeutungen über Dinge, die geschehen sind, bevor die Handlung des Buches einsetzt. Diese Andeutungen nerven statt Spannung zu erzeugen, weil weder die Figuren interessant genug gezeichnet sind, dass man herausfinden möchte, was ihnen passiert (ist), noch die Story irgendwie in Fluss kommt. Ab der Mitte wird es etwas besser; Dinge fügen sich, man beginnt, Theorien über die Vergangenheit zu entwickeln, die sich am Ende als weitestgehend zutreffend herausstellen, auch wenn der Teaser des zweiten Bandes vermuten lässt, dass dann doch wieder alles anders sein wird als es momentan scheint. Anstrengend.
Die Figuren sind wenig überzeugend: die teilweise geradezu nervig naive Protagonistin Emma; die beste Freundin Lizzy, die als Person nicht plastisch wird, sondern nur als innere Stimme Emmas fungiert; der Bruder Will, dem man seine späten Schuldgefühle nur schwer abnimmt und der in seinen Motiven und Handlungen völlig undurchschaubare Vater Edward. Angesichts zahlreicher schwachsinniger Dialoge möchte man den Handelnden manchmal in den Hintern treten.
Möglicherwiese wirkt das Ganze ja erst, wenn man alle drei Bände gelesen hat – der erste weckt bei mir aber wenig Lust auf die anderen beiden.

Inhalt

Als Emma Holdens Verlobter am Abend ihrer beiden Junggesellenparties spurlos verschwindet und sie seinen Bruder zusammengeschlagen und schwer verletzt in ihrem Badezimmer findet, beginnt für sie ein Alptraum. Emma fühlt sich verfolgt, Erinnerungen an einen früheren Stalker werden wach. Als ihr ehemaliger Verlobter, der sie kurz vor der Hochzeit sitzengelassen hatte, plötzlich wieder in ihrem Leben auftaucht, spitzen sich die Ereignisse zu. Zudem scheinen ihr Bruder und ihr Vater ein dunkles Geheimnis zu hüten, dem Emma nach und nach auf die Spur kommt. In einem Rennen gegen die Zeit muss Emma die Vorkommnisse aufklären, um ihren Verlobten lebend wiederzusehen.
Spielt in London.

Rezensionen

Der Autor

Homepage von Paul Pilkington

Die Trilogie

  • The One You Love (2011)
  • The One You Fear (2012)
  • The One  You Trust (2014)

Paul Pilkington: The One You Love bei Amazon kaufen (Affiliate-Link)

Standard